Wald – Woche

Nach einer Woche im Wald gehen wir voller Erlebnisse, neuer Eindrücke und viel Spaß wieder zurück in die Einrichtung.
Für unsere erste Waldwoche haben wir gemeinsam Regeln festgelegt und überlegt, was wir alles in dieser Woche machen können.
Unser Treffpunkt für die komplette Woche war der Sportplatz am Bodenbach.
Von dort aus haben wir uns auf den Weg in den Wald gemacht.
Die ganze Woche hat uns im Morgenkreis eine Geschichte über ein Räuberpack begleitet (Projekt „Singende Kita“) und am Ende der Woche haben wir dann auch das Ende der Geschichte erfahren.

Am ersten Tag haben wir uns in der Nähe der Grotte aufgehalten. Dort haben wir mit dem Morgenkreis gestartet. Anschließend konnten wir für diese Stelle die Grenzen, bis wohin wir gehen können, selbst festlegen. Auch haben wir die Regeln nochmals besprochen und dann konnte es losgehen. Ein paar von uns haben an dem kleinen Bachlauf gespielt, andere sind mit Madeleine und Tim ein kleines Stückchen in den Wald und haben dort angefangen ein Waldsofa zu bauen oder haben geschaut, was es alles auf dem Boden zu finden gibt.

Am zweiten Tag sind wir ein Stück weiter nach oben gelaufen. Dort haben wir am Tag zuvor einen Platz gefunden, an dem bereits andere Kinder verschiedenes gebaut haben, beispielsweise ein Zelt aus Stöcken. Auch an dieser Stelle haben wir vieles entdecken können. Dort hatten wir sogar die Möglichkeit an Baumstämmen hinaufzuklettern.

Am Mittwoch sind wir gemeinsam nach oben zum Bach gelaufen. Am Bach angekommen haben wir die Decken für unser gemeinsames Frühstück ausgebreitet. Nach dem Frühstück gab es einen gemeinsamen Morgenkreis mit einer neuen Strophe des Räuberpacks. Danach konnten sich die Kinder frei bewegen. Am Bach haben wir angefangen Stöcke zu sammeln, um kleine Brücken zu bauen. Madeleine hat für uns noch zwei Bälle zum Spielen mitgebracht, mit denen wir Wettrennen gemacht haben und fangen.

Die Lauinger Hütte war am Donnerstag unser Ziel. Der Weg hoch war anstrengend und führte uns an vielen verschiedenen Bäumen und Sträuchern vorbei. Oben angekommen haben wir zuerst nochmal gefrühstückt. Im Anschluss hat der Morgenkreis stattgefunden und wir haben die Fläche eingegrenzt, auf welcher wir dann auf Entdeckungstour gehen konnten. An der Hütte hatten wir die Möglichkeit in verschiedene Richtungen zu gehen. Ein alter entwurzelter Baumstamm war perfekt für uns und wir haben daraus ein Piratenschiff gemacht. An einer anderen Stelle haben wir gemeinsam mit Madeleine und Anke ein Waldmandala gelegt. Nina hat uns an diesem Tag ein tolle Geschichte zu dem Thema „Wie bekommen Bäume Kinder“ erzählt. Das mitgebrachte Schwungtuch aus der Kita haben wir als Zelt genutzt, unter dem wir uns verstecken konnten. Auch hatten wir viel Spaß als wir darauf Blätter haben hüpfen lassen.

Am Freitag sind wir wieder an den Platz gelaufen, an welchem wir am Dienstag waren. Dort haben wir den Abschied von Michelle gefeiert. Dann wurden Kleingruppen gebildet und gesagt, was wir jetzt machen. Auf weißem Papier wurde doppeltseitiges Klebeband angebracht. Als kleine Künstler haben wir dann ganz individuelle Kunstwerke aus den Materialen, die wir auf dem Boden gefunden haben, erschaffen.