„Rausschmiss“ – Unsere Krippenkinder werden groß und kommen in den Kindergarten

Bei den Waldwichteln in Wernau wurden fünf Kinder nach der herkömmlichen Tradition zeitnah „rausgeschmissen“. Bei dieser Tradition werden die dreijährigen Krippenkinder mit einem kleinen Fest in der Krippe verabschiedet.

Auch an diesem Tag findet der alltägliche Morgenkreis statt. Es wird besprochen, welche Kinder uns verlassen müssen und in den Kindergarten zu den „Großen“ gehen. Die jeweiligen Kinder dürfen sich ein Lied, ein Spiel oder ein Fingerspiel ihrer Wahl aussuchen.

Nach dem Morgenkreis findet ein gemeinsames Frühstück statt, wobei sich die jeweiligen Eltern um die Versorgung kümmern. Noch ein letztes Mal können die Kinder bei einer schönen Atmosphäre die Zeit in der Krippe genießen.

Jetzt geht es los.

Alle Kinder warten angezogen vor dem Krippeneingang. Sie hören schon die aufgeregten Stimmen der Kindergartenkinder, welche sich gegenüber aufstellen. Die Bezugserzieherin nimmt das große Krippenkind in den Arm, während alle Kinder laut den Spruch „1, 2, 3, die Krippe ist vorbei, 4, 5, 6 der Kindergarten kommt jetzt“ aufsagen. Mit einem großen Schwung übergibt sie das Kind der neuen Bezugserzieherin vom Kindergarten. Dabei werden von diesem großen Moment Bilder gemacht. Nacheinander werden die Kinder rausgeschmissen, welche von den Kindergartenkindern liebevoll empfangen werden. Hand in Hand begleiten die Kindergartenkinder die jetzt ehemaligen Krippenkinder hinauf in den Kindergarten, wo dann ausgelassen gespielt, gebastelt, gemalt oder einfach der Alltag erlebt wird.

Zum Schluss verabschiedet sich die Krippe. Die Kinder werden uns in der Krippe fehlen, dennoch freuen wir uns, dass sie einen neuen Lebensabschnitt im Kindergarten beginnen.