In den Tabarzer Kitas geht’s voran

Seit letztem  Frühjahr erleben wir in beiden Tabarzer Kitas umfangreiche Baumaßnahmen. Vieles wurde schon abgeschlossen, aber an vielen Stellen wird noch gebaut. Hier ein aktueller Stand.

In der Villa wurde ein ungenutzter Anbau um Erdgeschoß umfangreich renoviert. Dort entstand das neue Büro, Personalbesprechungsraum, eine Kinderküche, eine Lernwerkstatt und unser ganzer Stolz, das Tretbecken. Hierüber berichteten wir ja bereits mit Text und Bild. Zwei große Garderoben wurden neu eingerichtet und die Flure können jetzt zum Spielen genutzt werden, da hier nun keine Garderobenmöbel mehr stehen und begehrten Platz weg nehmen.  Dadurch erfüllten wir auch die Auflagen vom Brandschutz. Zwei Gruppenräume bekamen Lärmschutz und andere zwei Gruppenräume eine Terassentür und ein weiterer Gruppenraum ein eigenes Bad. So können wir der gestiegenen Kinderzahl von 88 auf 95 besser gerecht werden .  Unser altes Kindergartenaußentor war total morsch und marode. Nun haben wir ein tolles neues Tor aus Stahl, das nicht verwittern kann. Durch die Spenden- Bereitschaft  der beiden ortsansässigen Firmen Fa. Alms und Fa. Rohner strahlt das Tor nun in Kikufarben und das Eingangsportal wurde mit einem Kneipptropfen verziert. Wir sagen herzlichen Dank.  Allen, auch der Gemeinde und dem Träger für immer ein unkomplizierte rasche Lösung bei der Beauftragung der Firmen.

In diesem Jahr werden noch die Erdwälle unter den Terassentüren aufgeschichtet, so dass die beiden unteren Gruppen einen bequemen Ausgang direkt in unseren schönen Garten haben.  Zudem wollen wir für die Kinder ein Matschanlage anschaffen. Dazu hat der Kneipplandesverband über Sportförderung Geld gespendet und Herr Rappmann (ein Vater aus der Villa)auch. Das freut uns…und natürlich die Kinder.

In der Käthe wurde im April 2016 mit dem Umbau zur Krippe anfangen. Im ersten Bauabschnitt (dass heißt drei von sechs Gruppenhäuser) wurden total entkernt und modernisiert. Nun sind wir bald zum Einzug bereit. Innen sind die fast alle Gewerke fertig, nur noch der Tischler ,Fußbodenleger und der Klempner haben noch Restarbeiten zu erledigen und dann können wir in super moderne Räume , mit Lärmschutz, Fußbodenheizung, Schlafräumen und hellen Gruppenräumen einziehen. Vielen Dank an den örtlichen Bauhof der Monate die Entkernungsarbeiten erledigte, an alle Firmen die Gemeinde und das Architekturbüro für die Zusammenarbeit mit uns.

Nach dem Umzug werden die anderen drei Gruppenhäuser ebenso kernsaniert und zu modernen Krippenräumen umgebaut.  Wir rechnen mit einer endgültigen Fertigstellung im November 2017.