Der Osterhase im Kindergarten

Am Donnerstag, dem 6.4.2017 feierten wir das Osterfest.

Die Tage zuvor standen ganz unter dem Thema Ostern und es wurde fleißig gebastelt und dekoriert, gebacken und Eier gefärbt. Dazu verwendeten wir Zwiebelschalen und aus dem Färbespaß wurde somit ein naturwissenschaftliches Experiment, denn: Menge der Zwiebelschalen im Kochtopf und Kochdauer verändern das Färbeergebnis. Zu Beginn trafen sich die Kinder beider Gruppen in der Turnhalle und starteten mit dem Lied „Stups der kleine Osterhase“ gemeinsam in den Tag. Sie hörten eine kindgerechte Geschichte über Jesus und erfuhren etwas über die heidnischen Osterbräuche: so sind Eier und Hase beispielsweise Symbole der Fruchtbarkeit. Im Frühjahr erwacht die Natur zu neuem Leben, alles ist fruchtbar. Im Anschluss an den gemeinsamen Morgenkreis wurde in den Gruppenzimmern am Osterbuffet geschlemmt. Unsere Köchin begeisterte mit Osterbrot, Schinken und Eiern. „Huch, ich habe da ein Puschelschwänzchen vorbei hoppeln sehen“.
Die Kinder konnten es kaum erwarten, in den Garten zu kommen. „Tatsächlich! Der Osterhase hat etwas verloren!“ Die lustige Spurensuche konnte losgehen. Jedes Kind fand ein kleines Schokoladenei, eingepackt in Glanzfolie. Und ganz hinten, in der letzten Ecke des Gartens fanden sich zwei Kisten! „Der Osterhase hat die von uns gebastelten Hasentüten befüllt!“ „Der Osterhase ist lieb. Der hat an uns gedacht!“, sagte ein dreijähriges Kind.

Es war ein toller, spannender Tag!