Sicherheitsstandards bei Kinderwagen

Wenn Eltern sich dafür entscheiden, ihre noch kleinen Kinder über ein paar Stunden in eine Betreuungseinrichtung, wie zum Beispiel in eine Kindertagesstätte, zu einer Tagesmutter oder zu einem Babysitter zu geben, vertrauen sie darauf, dass das Baby in dem jeweiligen Kinderwagen so sicher wie möglich transportiert wird. Dies geht nur mit einem entsprechenden Kinderwagen, der jegliche Sicherheitsstandards erfüllt. So achten die meisten Eltern beim Kauf des Kinderwagens, Buggys oder Kombigerätes eher auf eine hohe Qualität, Komfort sowie Stabilität und vernachlässigen den Preis. Alles Wissenswerte rund um das Thema Kinderwagen erhalten Interessierte beispielsweise auf der Internetplattform kinderwagen.org, die neben den Sicherheitsaspekten auch interessante Informationen zu den verschiedenen Kinderwagenmodellen liefert.

Beim Kauf eines Kinderwagens spielen natürlich Kriterien wie die Optik oder das Design bei vielen Eltern eine große Rolle, denn der Kinderwagen wird in den ersten Lebensmonaten in der Regel tagtäglich genutzt. Aber viel entscheidender als die Optik sind gewisse Sicherheitsrichtlinien, die ausschließlich durch Prüfzeichen gewährleistet sind und die beim Kauf beachtet werden müssen. Derartige unabhängige Prüfsiegel sind beispielsweise TÜV- und GS-Prüfzeichen, die den Kinderwagen die höchste Sicherheit verleihen. Darüber hinaus sind die folgenden Kriterien für den Kauf von geeigneten Kinderwagen wesentlich:

  • Feststell-/Fixiersystem: Ein handelsüblicher Kinderwagen oder auch ein Buggy besitzt mindestens zwei Feststellsysteme. Eines davon blockiert bei Bedarf mindestens zwei Räder, ein anderes sorgt dafür, dass der Wagen nicht zusammenklappt, sobald die erste Sicherung gelöst wird. Wichtig ist, dass die Blockier-Systeme nicht in Reichweite des Kindes gelangen und sich das Kind beispielsweise nicht die Finger darin einklemmen kann.
  • Bremsen: Wenn Kinderwagen Bremsen besitzen, sollten diese einfach zu bedienen sein und auch genutzt werden. Das heißt, der betreffende Kinderwagen sollte nur mit Hilfe der Bremsen gestoppt werden. Da die Bremsen auch einen Einfluss auf die Abnutzung der Reifen haben, müssen diese in regelmäßigen Abständen auf Unversehrtheit überprüft werden.
  • Größe und Passgenauigkeit: Der Kinderwagen muss der Größe des Kindes angepasst werden und stets genug Bewegungsfreiheit bieten. Sowohl oben und unten als auch an den Seiten muss das Kind ausreichend Platz haben und sich auch strecken können. Eltern sollten auf hohe Seitenwände des Wagens achten und die Liegefläche mit warmen Decken ausfüllen.
  • Stabilität: Der gewählte Kinderwagen sollte möglichst stabil und robust sein und sich nicht leicht umkippen lassen. Oftmals lässt sich dies nicht nur anhand der Form ausmachen, sondern auch anhand des verwendeten Materials. Hochwertiges Metall ist stabiler als Kunststoffkonstruktionen.
  • Gurte: Ein Gurtgeschirr verhindert, dass das Kind aus dem Kinderwagen fällt. Damit der Gurt für das Kind nicht unangenehm wird, sollten die Gurtriemen gut gepolstert sein. Die Gurte werden um die Schultern, die Hüfte und zwischen den Beinen geschnürt, allerdings nicht allzu stramm bzw. fest.

Wer beim Kauf eines Kinderwagens auf diese Kriterien achtet, vermindert die Risiken, dass sich das Kind beim Transport verletzt. Zudem können Eltern beruhigt sein, wenn Betreuer auf ihr Kind aufpassen und diese mit einem sicheren Kinderwagen unterwegs sind.