Projekt: Die kleine Raupe Nimmersatt Betriebskita Mahle Stuttgart

26.04.2012 13:54 von Stefanie Franz

Deshalb haben wir gedacht, dass immer aktuelle Thema der Raupe Nimmersatt etwas zu vertiefen und zwar in der Gruppe Wunderland.

Tamara und Arzu begannen damit ein Figurentheater zu basteln, damit sie uns dann bildlich die Geschichte darstellen können und auch wir etwas zum Anfassen haben. Jedes Mal haben wir aufmerksam die Geschichte verfolgt.

Dann durfte jeder von uns seine eigene Raupe basteln und zwar aus den eigenen Handabdrücken. Das kitzelte immer so lustig wenn Tamara die Farbe auf unseren Händen verteilte und es machte auch viel Spaß mit der Farbe herum zu manschen.

Nachdem jeder seine Raupe hatte, haben wir diese im Zimmer aufgehängt, das sieht aus, wie wenn wir nun in einem Raupenhaus wohnen J danach haben wir aus Stempeltechnik einen Kokon gebastelt, denn wenn die Raupe dann ganz satt und dick ist baut sie sich ihren Kokon und bleibt da drin ungefähr zwei Wochen und wenn sie wieder raus kommt wird sie dann ein ganz toller Schmetterling. Doch so weit sind wir im Moment noch nicht.

Wir haben noch unsere Kresseraupen gebastelt, dazu haben wir in einen Nylonstrumpf Erde getan, diesen dann zugeknotet, Augen drauf geklebt und dann Kressesamen oben drauf getan. Wir mussten dann jeden Tag darauf achten, dass unsere Raupen auch immer viel Wasser haben, damit die Samen keimen können und das haben wir auch geschafft und bald hatten unsere Raupen ganz viele Kressehaare.

Dann sind in der Zeit unseres Projektes noch zwei Riesenraupen entstanden. Die eine haben wir ganz groß auf dicken Karton gemalt und die zweite hat Arzu mit uns gebastelt aus Pappmache. Dazu haben wir Luftballons mit Zeitungspapier und weißem Papier beklebt, dann musste alles trocknen und dann konnten wir die Raupe anmalen, damit sie genauso wie die Raupe Nimmersatt aussieht und wir finden, das ist uns auch gut gelungen. Nun wird unsere Garderobe mit von den Zwei Riesenraupen geschmückt.

Außerdem haben wir noch Kuchen gebacken der aussieht wie eine Raupe, das  hat viel Spaß gemacht, da wir helfen durften die Schokoladenglasur und die Smarties auf den Kuchen zu machen.

Zum Abschluss werden wir nun noch unsere Schmetterlinge aus Handabdrücken basteln, damit wir von der Raupe, über den Kokon, zum Schmetterling aus alles haben. Der ganz große Abschluss unseres Projektes wird dann der Besuch in der Wilhelma sein. Da werden wir dann in das Schmetterlingshaus gehen, wo wir dann die „echten“ Eier, Raupen, Kokons und Schmetterlinge anschauen können.

Darauf freuen wir uns schon ganz arg.

Ziel des Projektes:

Auf spielerische Weise den Kindern die Entstehung eines Schmetterlings nahe bringen.

Geschrieben von Arzu Turhan und Tamara Lyska

Zurück